13.10.2016

Deutsche Post DHL Group stellt Pakete in Stuttgart umweltfreundlich zu

Ab sofort wird in Stuttgart die Paket-Zustellflotte schrittweise auf Elektrofahrzeuge umgestellt. Damit ist Stuttgart die erste Stadt außerhalb Nordrhein-Westfalens, in der der Logistikkonzern mit der Einführung eines CO2-freien Fahrzeugkonzeptes beginnt.

Deutsche Post DHL Group stellt Pakete in Stuttgart umweltfreundlich zu

Zum Einsatz kommt dabei das Elektrofahrzeug StreetScooter, das die Deutsche Post DHL gemeinsam mit der Aachener Konzerntochter StreetScooter GmbH gezielt für die Anforderungen der Paketzustellung entwickelt hat. Zunächst bringen 20 StreetScooter in der Stuttgarter Innenstadt DHL Pakete emissionsfrei und geräuscharm zum Kunden, bevor die Zustellflotte im Jahr 2017 um weitere Fahrzeuge ausgeweitet wird. Durch die Umstellung auf rein elektrische Autos bis Ende 2016 werden in Stuttgart jährlich rund 60 Tonnen CO2 eingespart.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn begrüßt das Projekt: "Ich freue mich sehr, dass die Deutsche Post DHL die Belieferung in der Stuttgarter City vollständig auf emissionsfreie Fahrzeuge umstellt und ihre vollelektrischen StreetScooter zudem aus erneuerbaren Energien speist. Dies ist ein weiterer wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in unserer Stadt." Es werde einmal mehr deutlich, dass Stuttgart beim Thema Elektromobilität ganz vorne dabei ist." Es stehe die Frage im Raum, ob das Fahrzeug auch an andere Unternehmen oder Kommunen verkauft werden könne. Kuhn: "Ich kann Sie nur ermuntern, das zu tun. Die Kommunen suchen händeringend nach geeigneten vollelektrischen Fahrzeugen. Das wäre ein wichtiger Schritt nach vorn."

Neue Zustellflotte passt perfekt in das Pilotprojekt LogSPAZE

Für den Oberbürgermeister passt die neue Zustellflotte perfekt in das Pilotprojekt LogSPAZE, in dem Landeshauptstadt und Fraunhofer IAO gemeinsam mit verschiedenen Logistikdienstleistern alternative Zustellkonzepte in der Stuttgarter Innenstadt testet. "Die Deutsche Post DHL reiht sich darüber hinaus ein in die Riege der Unternehmen, die sich nach dem Motto 'Stuttgart packt's an. Machen Sie mit!' gemeinsam für saubere Luft in unserer Stadt engagieren. Ich danke dem Unternehmen für seine Aktivitäten und hoffe, dass weitere Akteure diesem Beispiel folgen", sagt der Oberbürgermeister.

"Wir möchten das Leben unserer Kunden kontinuierlich verbessern. Neben einer zuverlässigen Zustellung und stetig optimierten Paket-Empfangsservices gehört dazu auch ein umweltfreundlicher Transportweg, auf dem das DHL Paket zum Kunden gelangt. Mit unserem elektrischen Zustellfahrzeug StreetScooter setzen wir schon heute erfolgreich auf die Mobilität von morgen und zeigen, dass steigende Paketmengen und Verantwortung für den Umweltschutz keine Gegensätze sind. Die CO2-freie Paketzustellung steigert die allgemeine Lebensqualität in den Städten, weshalb wir sie schon bald auch auf weitere Ballungsgebiete in Deutschland ausweiten werden", sagt Produktionschef Uwe Brinks.

SreetScooter werden in der Zustellbasis über Nacht aufgeladen

Erst Mitte dieses Jahres hat Deutsche Post DHL zunächst in Bochum und anschließend in Köln mit der CO2-freien Paketzustellung durch den umweltfreundlichen StreetScooter begonnen. Bereits seit 2013 testet der Konzern die emissionsfreie Zustellung von Briefen und Paketen mit verschiedenen Elektrofahrzeugen in Bonn. Mittelfristig will die Deutsche Post DHL ihre gesamte Zustellflotte auf E-Fahrzeuge umstellen. Hierzu wird derzeit die Produktionskapazität im StreetScooter-Werk in Aachen erweitert, sodass ab 2017 rund 10.000 dieser Elektrofahrzeuge jährlich produziert werden können.

Die insgesamt 20 StreetScooter, die in Stuttgart bis Ende 2016 zum Einsatz kommen, werden in der Zustellbasis Ehmannstraße der Deutschen Post DHL über Nacht aufgeladen. Dabei verwendet das Unternehmen umweltfreundlichen Strom aus erneuerbaren Energien. Am Morgen beladen die Fahrer die StreetScooter mit Paketen und stellen diese anschließend den Kunden zu.

 

Foto: Ferdinand Iannone