15.03.2017

Internationaler Städteworkshop zu Elektromobilität

Die Initiative I-CVUE („Incentives für Cleaner Vehicles in Urban Europe“) hat zum Ziel, die Anzahl elektrischer Fahrzeuge in den europäischen Metropolen zu erhöhen. Sie erhält Fördermittel der Europäischen Union. Weitere Projektpartner mit Bedeutung für Stuttgart sind die Robert Bosch GmbH und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR. Weitere Projektpartner sind u.a. Transport for London oder die österreichische Energieagentur. In Stuttgart stellten Vertreter aus Oslo, Barcelona und Wien ihre jeweiligen Ansätze vor und ließen sich von Mitgliedern der Abteilung Mobilität über die Projekte in Stuttgart berichten. Bemerkenswert ist, dass die Landeshauptstadt Stuttgart keineswegs alleine in ihren Bemühungen um saubere Luft ist. Ausgerechnet Oslo, von dem man vermuten könnte es sei mit seiner geographischen Lage begünstigt, hat ebenfalls die Verringerung der Stickoxidbelastung durch Dieselfahrzeuge als drängende Aufgabe. Hinter den Erfolgen in den Städten der Kooperationspartner muss sich Stuttgart nicht verstecken. Durch die jüngste Erweiterung der car2go-Flotte fährt in Stuttgart noch vor Madrid und Amsterdam die größte vollelektrische Carsharing-Flotte des Anbieters. Auch bei der Ladeinfrastruktur im öffentlichen Straßenraum und in Parkhäusern hat Stuttgart ein vergleichsweise dichtes Netz. Vor-Ort-Besuche galten nach dem Workshop im Turmforum des Hauptbahnhofs daher car2go und der Hofdienergarage.