26.02.2018

Deutschlandpremiere: S-Bahn Stuttgart startet erste Dynamische Wegeleitung mit Leuchtstreifen

Lichtfaserbeton des Start-ups SIUT zeigt Fahrgästen, wo der nächste Zug hält und die Türen aufgehen

Deutschlandpremiere: S-Bahn Stuttgart startet erste Dynamische Wegeleitung mit Leuchtstreifen

Wenn Fahrgäste im Bahnhof Stuttgart-Bad Cannstatt am Gleis 2 auf die S-Bahnen der Linien 1, 2 und 3 in Richtung Hauptbahnhof warten, sehen sie bunte Lichter blinken. Damit startet bei der Deutschen Bahn ein bundesweit einzigartiges Pilotprojekt: Leuchtende Symbole zeigen vor der Einfahrt des nächsten Zuges, wo der Zug hält und wo sich die Türen befinden. Die Fahrgäste stehen damit am Bahnsteig immer an der richtigen Stelle, das Einsteigen geht zügiger und die S-Bahn kann pünktlicher abfahren.

„Besonders im eng getakteten S-Bahn-Verkehr zählt jede Sekunde. Moderne Mobilität heißt alles auszuprobieren, das unsere Qualität verbessert. Die dynamische Wegeleitung mit Leuchtstreifen verbessert nicht nur den Kundenservice am Bahnhof, sondern soll auch zu lange Haltezeiten vermeiden", sagt Dr. Dirk Rothenstein, Vorsitzender der S-Bahn Stuttgart. „Wir begrüßen und unterstützen die Bemühungen der S-Bahn Stuttgart, mit dieser technischen Innovation neue Wege zu gehen“, sagte Wirtschaftsdirektor Dr. Jürgen Wurmthaler vom Verband Region Stuttgart. Die Region hat mit der S-Bahn Stuttgart ein Innovationsbudget vereinbart, aus der die Idee finanziert wird.

Die innovative Lösung basiert auf im Bahnsteigboden verlegten Lichtfaserbetonplatten, die die Berliner Jungunternehmer SIUT im DB StartupXpress, dem Gründer-Förderprogramm der Deutschen Bahn, entwickelt haben. „Unser Lichtfaserbeton zeigt Symbole, die intuitiv verständlich sind und mit denen sich Fahrgäste besser orientieren können“ erklärt Vincent Genz, Geschäftsführer von SIUT. „Dank der innovativen Software unseres Londoner Partners OpenCapacity können wir Fahrgästen am Bahnsteig auch anzeigen, in welchen Wagen es noch freie Plätze gibt“. Die Auslastung wird zunächst in drei Testzügen gemessen. Dazu werden Videodaten der bestehenden Kameras ausgewertet, selbstverständlich nach geltenden Datenschutzvorgaben, und die jeweilige Belegung der Wagen digital übermittelt. Der leuchtende Bahnsteig markiert dann die Position der unterschiedlich stark belegten Wagen mit grünen, gelben oder roten Symbolen. Fahrgäste finden so leichter einen Sitzplatz.

Bei erfolgreicher Kundenresonanz will die DB weitere Bahnsteige in Deutschland zum Leuchten bringen.