Zum Inhalt springen

Flexibel mit dem Rad unterwegs

Insgesamt geht es darum, das Radfahren in Stuttgart einfacher und flexibler zu machen. Die Mitnahme von Rädern im ÖPNV ist bereits weitgehend kostenlos. Gleichzeitig werden die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder in der Stadt verbessert. Für Menschen aus der Region wird das Radeln in Stuttgart ebenfalls attraktiver: Fahrrad-Service-Stationen an Bahnhöfen und unterschiedliche Bike & Ride-Angebote erleichtern die Fortbewegung auf zwei Rädern. Das ausgedehnte Netz von RegioRadStuttgart bietet zudem neue Freiheiten, die weit über den Innenstadtkern hinaus gehen. Und keine Angst: Um dieses Angebot zu nutzen, muss man keine Sportskanone sein. Seit 2011 bietet die Leihradflotte der Stadt auch Pedelecs an. Bei diesen hilft ein kleiner Elektromotor der eigenen Muskelkraft auf die Sprünge und die topografische Lage der Stadt im Kessel mit bis zu 300 Metern Höhenunterschied ist plötzlich kein Problem mehr.

Mitreden im Stuttgarter Radforum

Zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans hat die Landeshauptstadt das Stuttgarter Radforum ins Leben gerufen. Fachkundige Bürger und Institutionen kümmern sich hier in acht Projektgruppen um alle Aspekte der Fahrradförderung – Mitreden ausdrücklich erwünscht! Ein 10-Punkte-Maßnahmen-Katalog sagt, wie die Bedingungen für Radfahrer in der Stadt verbessert werden können. Profitieren sollen künftig übrigens auch alle, die mit dem Rad zur Arbeit fahren: Auch die betriebliche Radverkehrsförderung ist in die städtische Verkehrspolitik zur Förderung nachhaltiger Mobilität eingebunden.